Startseite > Verwaltung & Politik > Pressemitteilungen

20 Jahre Olympische Winterspiele Albertville

Ganz im Zeichen der Olympischen Spiele stand Albertville nochmals am 8. Februar. Es wurde an die großartigen Olympischen Winterspiele im Jahre 1992 erinnert. Auch eine Delegation aus Winnenden reiste zu den Feierlichkeiten.

OB Holzwarth, Michel Barnier, OB Masure

Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth mit Michel Barnier (damaliger Co-Präsident der Olympischen Winterspiele und heutiger EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen) und Albertvilles Bürgermeister Philippe Masure. (Fotos: W. Heincke)

Albertville, die Partnerstadt Winnendens, war vom 8. bis 23. Februar 1992 Austragungsort der XVI. Olympischen Winterspiele. Am 8. Februar vor genau 20 Jahren wurden die Winterspiele im Parc Olympique eröffnet. 33.000 Zuschauer im Stadion in Albertville und ungefähr zwei Milliarden Menschen an den Fernsehbildschirmen verfolgten die Veranstaltung.

Auf den Tag genau 20 Jahre später erinnerte Albertville an dieses großartige Ereignis. Auch EU-Kommissar Michel Barnier und IOC-Mitglied Jean-Claude Killy, die damaligen Co-Präsidenten des Organisationskomitees der Olympischen Winterspiele, nahmen an der Jubiläumsfeier teil. Einen weiteren Ehrengast konnte Albertville ebenfalls begrüßen: Den amtierenden Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Jacques Rogge. Der Einladung waren ebenso sämtliche französische Medaillenträger von 1992 gefolgt.

Albertville feiert mit Eis-, Musik- und Lichtshow

Auch eine Delegation aus Winnenden war zu den Feierlichkeiten „20 ANS Jeux Olympiques d’Albertville" eingeladen. Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth, Bürgermeister Norbert Sailer, Werner Heincke als Vertreter des Gemeinderats und Thomas Winter, dessen Vater Herbert Winter Pionierarbeit bei der Aufbau der Städtepartnerschaft geleistet hat, reisten nach Albertville. Den Auftakt bildete der Empfang im Rathaus, im Anschluss wurde die Ausstellung „Après un rêve c’est toujours magique" („Nach einem Traum ist es noch immer magisch") auf dem Europaplatz eröffnet, auf welchen eine große Menschenmenge strömte. Dies zeigte erneut, wie stolz Albertville zu recht bis heute ist, Austragungsort der Olympischen Spiele gewesen zu sein.

Lichtshow Bühne Albertville

In der „Halle Olympique" begeisterte die Eis-, Musik- und Lichtshow.

Bevor in der „Halle Olympique" die große Eis-, Musik- und Lichtshow begann, wurde im Haus der Olympischen Spiele eine weitere Ausstellung mit dem Titel „Savoie Olympique, les traces du futur" („Olympisches Savoyen, die Spuren der Zukunft") eröffnet. Diese macht deutlich, wie stark Albertville und die gesamte Region von den Winterspielen profitiert haben. Bis heute zeugen davon die „Halle Olympique", das Stadion und der Olympische Park, wie auch der Autobahnanschluss, der Bau von Krankenhaus und Kulturzentrum wie auch der TGV-Anschluss - und vor allem die vielen Freiwilligen, die sich für die Winterspiele in Albertville engagiert haben. Winnenden ist stolz, eine solch renommierte Partnerstadt zu haben!

Thomas Winter

Thomas Winter, dessen Vater Pionierarbeit beim Aufbau der Städtepartnerschaft leistete, hatte sogar seinen Ausweis von 1992 dabei.