Pressemitteilungen_Archiv

Winnenden freut sich auf die Heimattage 2019!

Das Motto: „Miteinander. leben.“

Seit dem 12. Juni 2015 steht offiziell fest: Winnenden ist 2019 Austragungsort der Heimattage Baden-Württemberg. Doch was bedeutet das für Winnenden? Welche Chancen stecken in den Heimattagen? Worauf können sich die Winnender freuen? Und wie können sich die Bürgerinnen und Bürger einbringen?

Über all diese Fragen haben Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth, Bürgermeister Norbert Sailer, Andreas Hein, Leiter des zuständigen Amts für Schulen, Kultur und Sport sowie Projektleiter der Heimattage, und Hansjörg Neumann, stellvertretender Projektleiter der Heimattage, in einem Interview gesprochen.

2019 ist es so weit: Winnenden wird Gastgeber der Heimattage Baden-Württemberg sein. Warum hat sich Winnenden um diese Aufgabe beworben?

Hartmut Holzwarth: „Die Heimattage sind das offizielle Landesfest Baden-Württembergs. Sie haben das Ziel das Wir-Gefühl in ganz Baden-Württemberg zu stärken. Zugleich kann die austragende Gemeinde die Heimattage als Schaufenster nutzen, um sich über die Grenzen der Region hinaus zu präsentieren. Die Heimattage sind damit eine einmalige Chance, um Winnendens vielfältige Facetten und Stärken nach innen wie außen herauszustellen. Dabei wollen wir auf das Miteinander der Menschen in unserer Stadt den Schwerpunkt legen.“

Andreas Hein: „Das gelebte Miteinander zeichnet Winnenden aus. Dank dieser Stärke sind in Winnenden viele gesellschaftliche Herausforderungen unserer Zeit, wie zum Beispiel das gemeinschaftliche Leben von Menschen mit und ohne Handicap, exemplarisch gelöst. Daher sind wir überzeugt, dass Heimattage in Winnenden für ganz Baden-Württemberg spannende Ideen und Projekte rund um das gelebte Miteinander bereithalten werden.“

Und welche Chancen sehen Sie für Winnenden in den Heimattagen?

Holzwarth: „Wir wollen, dass die Menschen hier in Winnenden, aber auch Gäste aus dem ganzen Land während der Heimattage die Vielfalt unserer Stadt in ihrer ganzen Bandbreite entdecken. Dadurch können wir neue Impulse für unsere Stadtgemeinschaft erhalten und gleichzeitig auch durch unsere Kompetenzen und Stärken Impulse an das Land weitergeben.“

Norbert Sailer:
„Außerdem ist es den bisherigen Austragungsorten gelungen nachhaltige Effekte für das Zusammenleben vor Ort, den Tourismus und die Wirtschaft zu erzielen. Zuletzt haben jährlich bis zu 300.000 Menschen die Veranstaltungen der Heimattage Baden-Württemberg besucht. Das ist auch unser Ziel.“

Die Winnender Heimattage sollen unter dem Motto „Miteinander. leben.“ stehen. Was steckt dahinter?

Hein: „Wir haben uns bei der Bewerbung um die Heimattage überlegt, was Heimat eigentlich ausmacht. In unserer heutigen zunehmend globalisierten und mobilen Welt verlieren Ländergrenzen und Nationalitäten immer mehr an Bedeutung, stattdessen wird das Miteinander der Menschen zum wichtigen Identifikations- und Bezugspunkt. Menschen fühlen sich dort daheim, wo sie in gutem Miteinander leben und am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Während der Heimattage wollen wir dieses Miteinander nicht nur thematisieren, sondern erlebbar machen.“

Sailer: „Nach den Ereignissen 2009 hat sich in Winnenden die Frage nach dem Miteinander neu gestellt. Die Auseinandersetzung mit den Ereignissen hat dazu geführt, dass die Menschen in Winnenden stärker zusammengerückt sind und dadurch ein neues, engeres Miteinander entstanden ist.“

Hein: „Zugleich haben wir ganz bewusst das Wort „leben“ als Teil unseres Mottos gewählt. Wir wollen ganz Baden-Württemberg zeigen, was für eine lebendige Stadt Winnenden ist.“

Und was soll die Heimattage Winnenden besonders auszeichnen? Worauf können sich die Winnender schon jetzt freuen?

Sailer: „Wir wollen diese neue Definition von Heimat in verschiedenen Veranstaltungen und neuen Formaten für die Menschen spürbar machen.“

Holzwarth: "Neben dem traditionellen Baden-Württemberg-Tag im Frühling und den Landesfesttagen im September werden wir eine Vielzahl von Veranstaltungen rund um das Motto „Miteinander. leben.“ auf die Beine stellen. Geplant sind über das Jahr verteilte Themenwochen, die die vielfältigen Facetten Winnendens und des gelebten Miteinanders widerspiegeln werden."

Wird es trotz dieser vielen Veranstaltungen 2019 Konzerttage und den City-Treff geben?

Hansjörg Neumann: „Auf jeden Fall werden die bestehenden und beliebten Winnender Kulturveranstaltungen, wie die Konzerttage, der City-Treff und die Weintage, auch 2019 stattfinden. Sie sind schon jetzt ein wichtiger Teil der Miteinander-Kultur in Winnenden und werden daher in das Programm der Heimattage integriert und diese bereichern.“

Winnenden hat die Zusage für die Heimattage 2019, doch wie geht es denn jetzt mit der Planung weiter?

Hein: „Wir sind gerade dabei die stadtverwaltungsinternen Strukturen aufzustellen und werden uns dann in einem interdisziplinären Team mit Vollgas an die konzeptionelle Planung machen. Noch in diesem Jahr wollen wir die Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung einladen und ihnen ein grobes Konzept vorstellen. Anschließend sollen alle Bürger die Möglichkeit erhalten Ideen und Vorschläge einzubringen, die wir dann in ein konkretes Programm einarbeiten werden.“

Sailer: „Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger für die Heimattage begeistern, damit es wirklich Winnender Heimattage werden. Darum ist es uns sehr wichtig, sie bereits in der Planung zu integrieren.“

Neumann: „Wir werden die Bürger auch immer über die Planung auf dem Laufenden halten. Dafür wird im Laufe der Vorbereitungen eine eigene Homepage erstellt. Außerdem werden wir die Bürger auf den unterschiedlichen Social-Media-Kanälen mit Informationen und aktuellen Neuigkeiten versorgen und ihnen einen Blick hinter die Kulissen der Heimattage ermöglichen.“

Es gibt also schon viele Ideen und Pläne für die Heimattage, doch wie werden diese eigentlich finanziert?

Holzwarth: „Das Land wird für die Ausrichtung der Heimattage 155.000 Euro bereitstellen. Eben soviel wird auch die Stadt investieren und außerdem eine befristete zusätzliche Stelle im Kulturbereich finanzieren, welche die Planung und Organisation der Heimattage umfassen wird. Zusätzlich werden wir für das Programm der Heimattage Sponsoren aus Winnenden wie auch aus ganz Baden-Württemberg akquirieren."

Die Verantwortlichen für die Heimattage im Rathaus stoßen auf die Entscheidung der Landesregierung für die Heimattage Winnenden 2019 an: OB Hartmut Holzwarth, Bürgermeister Norbert Sailer, Amts- und Projektleiter Andreas Hein sowie Hansjörg Neumann, stellvertretender Projektleiter der Heimattage.
(Erstellt am 25. Juni 2015)