wort+ton

Gegenseitig beleben sich Literatur und Musik bei wort+ton. Seit über 15 Jahren ist die Reihe bekannt für ihre außergewöhnlichen Konzertprogramme unter der künstlerischen Leitung von Prof. Markus Hadulla.
Buchbar als Abonnement

Termine

  • Montag, 30.09.2019: Aufbruch I: "Vor mir die Welt"
  • Montag, 04.11.2019: Aufbruch II: "So zart und musikreich"
  • Montag, 02.03.2020: Aufbruch III: "Die schöne Müllerin"
  • Montag, 27.04.2020: Aufbruch IV: "Von fahrenden Gesellen"

Programm

Aufbruch I: Vor mir die Welt

Das Reisen in Sprache und Musik

Montag, 30.09.2019
Einlass 19:00 Uhr
Beginn 20:00 Uhr
Andachtssaal im Klinikum Schloß Winnenden

„Drum o Mensch, sei weise, pack die Koffer und verreise“, ruft uns Wilhelm Busch zu. Doch müssen wir das nicht allzu wörtlich nehmen, denn die drei Sprecherinnen und Sprecher rezitieren uns die Reiseerlebnisse quasi vor die Füße. Von Sehnsucht, Abenteuern, Abschied und Wiedersehen wird in diesem Programm vielseitig und hochvirtuos in Gedichten von Eichendorff, Kästner, Kaléko, Fontane und Ringelnatz zeitlos und modern die Rede sein. Musikalisch ergänzen Bearbeitungen deutschsprachiger Schlager- und Popmusik sowie Zitate aus Volksliedern die Reiseerlebnisse. Für alle Fernwehgeplagten gibt es hier Reiselyrik vom Feinsten - jung, hautnah und lebendig.
 
Texte von Eichendorff, Kästner, Kaléko, Fontane, Ringelnatz u.a.
Musikbearbeitungen deutschsprachiger Schlager- und Popmusik sowie Volksliedern
 
Hannah Gaida-Wehrum, Ramon Schmid und Isabel Schmier, Rezitation
Valentin Koch, Gitarre · Eric Biscalchin, Bass
Jonas Vogler, Kompositionen/Arrangements · Prof. Michael Speer, Regie


In Zusammenarbeit mit dem Studio für Sprechkunst der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart





-----------------------------------------------------------
 
Aufbruch II: So zart und musikreich

Kammermusik, Lieder und Briefe von Clara Schumann

Montag, 04.11.2019
Einlass 19:00 Uhr
Beginn 20:00 Uhr
Andachtssaal im Klinikum Schloß Winnenden
 
Mit diesem Programm ehren wir Clara Schumann zu ihrem 200. Geburtstag als gefeierte Klaviervirtuosin, als Komponistin und als außergewöhnliche Frau. Wir widmen diesen Abend ganz ihr, hören ihr Klaviertrio op.17, ihre Romanzen für Violine und Klavier sowie Lieder aus ihrer Hand. Es musizieren In Briefen und Aufzeichnungen, rezitiert von zwei Sprecherinnen, kommt die hochbegabte Künstlerin in einem Doppelbild, zum einen in der Gestalt der jungen Clara Wieck und zum andern als hochverehrte Clara Schumann zu Wort. Wir dürfen vorstellen: Fräulein Clara Wieck – Frau Clara Schumann!

Clara Schumann
Trio für Violine, Violoncello und Klavier op.17
Romanzen für Violine und Klavier op.22
Ausgewählte Lieder

Lesung aus Briefen und Tagebuchaufzeichnungen

Josephine Hochbruck und Ulrike Möller, Rezitation · Marie Seidler, Mezzosopran · Maria Elisabeth Lott, Violine · Alexander Gebert, Violoncello · Markus Hadulla, Klavier

-----------------------------------------------------------
 
Aufbruch III: Die schöne Müllerin

Lieder für Gesang und Klavier von Franz Schubert nach Texten von Wilhelm Müller

Montag, 02.03.2020
Einlass 19:00 Uhr
Beginn 20:00 Uhr
Andachtssaal im Klinikum Schloß Winnenden
 
Fort treibt es den Müllerburschen auf die Suche nach neuen Herausforderungen und zu ihm gesellt sich ein Bach, der ihm den Weg weist. Er findet Arbeit und an jenem neuen Ort auch die schöne Müllerin, in die er sich verliebt. An seiner Seite stets der Bach, dem er Glück, Sehnsucht, Kummer und Schmerz anvertraut. Eine Freundschaft, die über die Liebe hinaus gehen soll. Eine Liebesgeschichte? Oder eine Geschichte über Freundschaft? Dies zu ergründen, erweitern wir den Liedzyklus um die Gedichte Wilhelm Müllers, die Schubert nicht vertont hat, und geben ihm eine neue Dimension.

Franz Schubert
Die schöne Müllerin D795

Liederzyklus nach Gedichten von Wilhelm Müller ergänzt um weitere Texte
Rudolf Guckelsberger, Rezitation · Andreas Beinhauer, Bariton · Markus Hadulla, Klavier

----------------------------------------------------------- 

Aufbruch IV: Von fahrenden Gesellen

Lieder und Briefwechsel von Gustav Mahler und Bruno Walter

Montag, 27.04.2020
Einlass 19:00 Uhr
Beginn 20:00 Uhr
Andachtssaal im Klinikum Schloß Winnenden
 
Als Kapellmeister in Kassel verliebt sich der junge Gustav Mahler leidenschaftlich in eine Sopranistin. Die Liebe bleibt unerfüllt, trägt aber dennoch Früchte: Aus ihr entstehen die „Lieder eines fahrenden Gesellen“. – Zehn Jahre danach lernt der erst 18-jährige Bruno Walter in Hamburg Mahler kennen. Dieser erscheint ihm als „Genie und Dämon“, gleichwohl entdecken beide schnell ihre tiefe Seelenverwandtschaft. Und auch Walter, obwohl später in erster Linie als Dirigent gefeiert, komponiert Lieder (bei denen Mahler bisweilen Pate steht).  – Briefe und die Lieder der beiden Komponisten bezeugen diese einzigartige Künstlerfreundschaft.

Gustav Mahler und Bruno Walter

Briefe und ausgewählte Lieder

Rudolf Guckelsberger, Rezitation · Theresa Pilsl, Sopran · Andreas Beinhauer, Bariton · Markus Hadulla, Klavier

Tickets und Preise

Karten zum Preis von 17 € & Ermäßigungen erhalten Sie in der Stadtbücherei, im i-Punkt der Stadtwerke Winnenden, Torstr. 10 und im Reisebüro Pflüger. Außerdem können Sie Karten auch über den Ticket-Anbieter ReserviX online (www.reservix.de) oder über die Hotline 01806 700 733 (rund um die Uhr - auch an Wochenenden und Feiertagen) bestellen.

 
Barrierefreier Zugang zum Andachtssaal
Ab sofort bietet die Stadt Winnenden Unterstützung beim barrierefreien Zugang zum Andachtssaal im ZfP an. Treffpunkt ist die Info am Eingang, jeweils 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Sie werden von dort zum Aufzug und zum Andachtssaal begleitet.