Startseite > Bauen, Umwelt & Verkehr > Stadtplanung > Landschaftspark Buchenbachaue Winnenden - Höfen

Landschaftspark Buchenbachaue Winnenden - Höfen

Die grün-blaue Auenlandschaft am Buchenbach ist die natürliche Verbindung der an dieser Achse liegenden Stadtteile mit der Kernstadt Winnenden. Die initiierten und in der Umsetzung befindlichen städtebaulichen Veränderungen in den Stadtteilen Birkmannsweiler und Höfen sowie in der Kernstadt Winnenden selbst erfordern auch Grünflächen zwischen den verdichteten Siedlungsbereichen, die integrierte Beiträge zur klimagerechten Stadtentwicklung leisten. Diesen Ausgleich für die Flächeninanspruchnahme und die städtische Dichte leistet die gezielte Entwicklung grüner und blauer Infrastrukturen. Diese soll die Biodiversität in der Stadt erhöhen, eine klimaneutrale, widerstandsfähige und umweltfreundliche Stadtentwicklung fördern und zur stadtnahen Erholung der Bürgerinnen und Bürger beitragen.

Erneute Beteiligung der Bürgerschaft am 22. Juli

Der Gemeinderat hat im März 2021 die Verwaltung beauftragt ein Entwicklungskonzept für den Landschaftspark Buchenbachaue Winnenden - Höfen zu erstellen. Am 30. März 2021 haben sich Winnender Bürgerinnen und Bürger und Mitglieder von örtlichen Umweltverbänden mit Vertretern der Stadtverwaltung in einer Online-Konferenz zum Entwicklungskonzept für einen Landschaftspark Buchenbachaue Winnenden - Höfen ausgetauscht. Am 22. Juni 2021 fand die zweite Bürgerbeteiligung im Freien vor Ort statt. Der Rundgang durch die Buchenbachaue fand in zwei Gruppen statt. Urs Müller-Meßner und Christiane Meßner vom Büro Kienleplan GmbH aus Leinfelden-Echterdingen erläuterten den Teilnehmenden die Ideen an den einzelnen Orten.

Vorstellung der ersten Ideen für die Buchenbachaue

Das Büro Kienleplan GmbH aus Leinfelden-Echterdingen hat die grün-blaue Auenlandschaft am Buchenbach untersucht und anhand der Qualitäten und Defizite wurden erste Maßnahmenvorschläge entwickelt. Mit dem Entwicklungskonzept für den Landschaftspark Buchenbachaue Winnenden - Höfen sollen Blickbezüge entlang bestehender Flurwege unter Berücksichtigung der bestehenden Fuß- und Radwegenutzung und insgesamt die Aufenthaltsqualitäten gestärkt werden.

Klimatische Veränderungen stellen uns vor gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen

Durch die zunehmenden klimatischen Veränderungen treffen gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen aufeinander, die eine neue, integrierte Herangehensweise erfordern. Die drei Dimensionen der nachhaltigen Stadtentwicklung, die gerechte, grüne und produktive Stadt, sollen für kommende Generationen nachhaltig weiterentwickelt werden. Diese Dimensionen tragen zur Entwicklung widerstandsfähiger Städte bei, die soziale, wirtschaftliche und ökologische Herausforderungen bewältigen können und so das Ziel verfolgen, eine hohe Lebensqualität für alle Bürgerrinnen und Bürger zu garantieren.

Die Transformation einer Stadt zur grünen Stadt reduziert die Erderwärmung und trägt zu einer hohen Umweltqualität bezüglich Luft, Wasser, Boden und zu einer nachhaltigen Flächennutzung bei. Zur Entwicklung eines hochwertigen städtischen Umfelds gehört auch ein entsprechender Zugang zu Grün- und Freizeitflächen. Bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels sollen grün-blauen Infrastrukturen einen wichtigen Beitrag leisten. In der Auenlandschaft am Buchenbach sollen sich die dort lebenden Arten in ihrem Bestand regenerieren können. Die bereits heute in Teilbereichen hochwertige grüne und blaue Infrastruktur der Auenlandschaft am Buchenbach kann Extremwetterereignisse durch naturbasierte Lösungen in der Hochwasservorsorge abmildern. Gut gestaltete und unterhaltene sowie vernetzte grüne und blaue Infrastrukturen bilden die Grundlage für ein gesundes Lebensumfeld. Sie erhöhen die Anpassungsfähigkeit von Städten an den Klimawandel und tragen zur Entwicklung der Biodiversität bei.

Projektbewerbung Landschaftspark Region Stuttgart

Bis Ende September 2021 sollen die Bewerbungsunterlagen für den Landschaftspark Buchenbachaue Winnenden - Höfen an den Verband Region Stuttgart übergeben werden. In einem Bericht mit erläuternden Texten sowie Bild- und Planmaterial werden die Projektideen dargestellt. Der Verband Region Stuttgart fördert jedes Jahr Projekte, wie beispielsweise die Sicherung und Verbesserung des Biotopverbunds durch die Anlage von Biotopen oder Gewässerrenaturierungen und Angeboten im Bereich Umweltbildung und Naturerfahrung. Ebenso werden auch Aufenthaltsbereiche am Wasser, Baum- und Gehölzpflanzungen, naturnahe Zwischenräume als Übergänge zwischen offener Landschaft und Siedlungsraum und sonstige landschaftsgestalterische Maßnahmen gefördert. Der Verband Region Stuttgart beteiligt sich bis maximal zur Hälfte an den förderfähigen Projektkosten. Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung zur Umsetzung des Projektes gewährt.

Online-Auftaktveranstaltung am 30. März 2021

Der öffentliche Beteiligungsprozess startete mit der Online-Auftaktveranstaltung am Dienstag, 30. März 2021 um 19 Uhr

Die Online-Auftaktveranstaltung konnte entweder direkt im Webex-Meeting oder die Präsentation in YouTube live verfolgt werden. Der Livestream wurde als nicht gelisteter Stream auf dem YouTube-Kanal der Stadtverwaltung Winnenden gezeigt.

Präsentation zum Download

Ihre Fragen im Chat und Ihre Ideen in der Wortwolke

Während der gesamten Veranstaltung wurde ein Chat in slido eingerichtet in dem Anregungen und Fragen geschrieben wurden. Einzelne Fragen wurden in der Online-Veranstaltung beantwortet. Der slido Event-Code lautet # 946 (also WIN). Mit der iOS App und der Android App von Slido können nach der Eingabe des slido Event-Codes # 946 ebenso Fragen gestellt und Stichworte in die word cloud, eine Wortwolke mit den am meisten eingegebenen Stickworten und kurzen Sätzen, eingegeben werden.

Zuständige Ansprechpartner

Bei Fragen zum Entwicklungskonzept für den Landschaftspark Buchenbachaue Winnenden-Höfen wenden Sie sich bitte an Herrn Kromer, E-Mail: juergen.kromer@winnenden.de, Telefon: (07195) 13-204 oder Herrn Schlecht, E-Mail: markus.schlecht@winnenden.de, Telefon (07195) 13-160.