Startseite > Bildung & Betreuung > Stadtjugendreferat > Mobile Jugendarbeit

Jugendsozialarbeit

Mobile Jugendarbeit Winnenden

Die Mobile Jugendarbeit Winnenden in Winnenden besteht seit dem Jahr 2000. Sie war lange im Schelmenholz und den Lange Weiden verortet. Mittlerweile ist sie in ihrem Büro direkt neben der Bushaltestelle „Bildungszentrum II“ zu finden.

Was ist Mobile Jugendarbeit ?

Die Arbeit richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 27 Jahren, die von sozialer Ausgrenzung und gesellschaftlicher Benachteiligung bedroht oder betroffen sind.
Die Lebensumstände dieser jungen Menschen sind häufig von besonders erschwerten Umständen geprägt. Sie werden von der Gesellschaft als abweichend wahrgenommen, abgewertet und in unterschiedlicher Weise sanktioniert.
Die Mobile Jugendarbeit zielt in ihrer Arbeit  vor allem auf eine nachhaltige Verbesserung der persönlichen Lebenssituation und der strukturellen Lebensbedingungen dieser jungen Menschen.
Darüber hinaus versteht sich Mobile Jugendarbeit als Interessenvertretung  für von sozialer Ausgrenzung und gesellschaftlicher Benachteiligung bedrohter oder betroffener junge Menschen. Sie tritt für deren Recht auf eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ein.

Vier Tätigkeitsbereiche sind dabei von zentraler Bedeutung:

Methodische Ansätze Mobiler Jugendarbeit

Mobile Jugendarbeit kombiniert die vier Methoden Streetwork/ aufsuchende Arbeit, individuelle Beratung und Unterstützung, Gruppenarbeit und die sozialraumorientierte Arbeit.

Streetwork

Im Rahmen von Streetwork suchen die Mitarbeiter die jungen Menschen an ihren Plätzen auf. Dies dient zum einen der Kontaktaufnahme und -pflege, sowie bei Bedarf der Beratung und Unterstützung vor Ort. Die Mobile Jugendarbeit ist dabei sowohl zu Fuß, als auch mit dem Fahrrad und mit dem Streetwork - Bus unterwegs.

Individuelle Beratung und Unterstützung:

Durch individuelle Beratung bieten die Mitarbeiter Unterstützung zur Bearbeitung aller individuellen Anliegen an. Die Unterstützung beinhaltet Beratung, Begleitung und Vermittlung und ist grundsätzlich freiwillig. Die Themen und Gesprächsinhalte werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Gruppenarbeit

Angebote für Cliquen und Gruppen finden in der Regel in Form von erlebnispädagogischen Tagesaktionen, Kurzfreizeiten und themenspezifischen Angeboten und Projekten statt. Außerdem unterstützen die Mitarbeiter die jungen Menschen bei der Suche nach Treff- und Aktionsmöglichkeiten sowie bei der Nutzung von öffentlichen Räumen.

Sozialraumorientierte Arbeit

Im Mittelpunkt der sozialraumorientierten Tätigkeiten steht das Ziel, die Lebensbedingungen der jungen Menschen in ihrem Umfeld strukturell zu verbessern. Hierfür müssen Rahmenbedingungen und entsprechende soziale Infrastruktur geschaffen, verbessert bzw. nutzbar gemacht werden. Darüber hinaus suchen wir den Kontakt zu allen relevanten Institutionen und Organisationen, um so die soziale Infrastruktur für die Jugendlichen zu verbessern.
Entsprechend orientieren sich die Mitarbeiter stets an der jeweiligen Lebenswelt der jungen Menschen, an ihrem Alltag sowie an ihren Bedürfnissen und Ressourcen. Sie sorgen für niedrigschwellige Zugänge und akzeptieren die von den jungen Menschen gewählte Lebensweise. Durch kontinuierliche Kontakte soll ermöglicht werden, dass sich zwischen den jungen Menschen und den Mitarbeitern eine tragfähige, belastbare und vertrauensvolle Beziehung entwickelt
.