Startseite > Verwaltung & Politik > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der Stadt Winnenden

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen auf einen Blick. Noch viel mehr Informationen finden Sie im amtlichen Nachrichten-Magazin "Blickpunkt".

Pressemitteilungen als RSS-Feed abonieren.

Meldung vom 16. Mai 2022

Der Zensus startet in Winnenden

Die Stadtverwaltung Winnenden sorgt für das gute Zusammenleben der Menschen in Winnenden. Dazu muss sie wissen, wie viele Menschen in der Stadt wohnen. Nur dann kann sie für Kindergärten, Schulen, Seniorenheime, Versorgungseinrichtungen, Sportanlagen, Kläranlagen, Bauplätze und vieles andere mehr in der richtigen Größe sorgen. Nur aufgrund einer korrekten Einwohnerzahl erhält die Stadt von Bund und Land zudem Geld in vorgesehener Höhe für die Erfüllung ihrer Aufgaben. 
Kärcher-Museum (Foto: Alfred Kärcher SE & Co. KG)
Meldung vom 14. Mai 2022

Remstal Museumsnacht am 14. Mai 2022 in Winnenden

Ein besonderes Highlight erwartet Kunst- und Kulturinteressierte am Samstag, den 14. Mai 2022. Von 18 bis 24 Uhr finden an 11 verschiedenen Veranstaltungsorten vielfältige Beiträge, wie etwa Ausstellungen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, Musikprogramm und kostenfreie Museumsbesuche statt. Unter dem Titel „Remstal Museumsnacht“, an der sich zahlreiche Kommunen beteiligen, präsentieren sich auch Winnender Einrichtungen und Institutionen. In dieser Nacht können Sie spannende Einblicke in das bekannte Winnender Feuerwehrmuseum, das Heimatmuseum im Torturm, die Ausstellungen „im Offspace“ und vieles mehr erhalten. Neu gesetzte Highlights, sind unter anderem eine einzigartige Führung durch das virtuelle Stadtmuseum sowie eine Kunstaustellung am Holzmarkt in den Schaufenstern von Class Hausbau + Immobilien.
Meldung vom 13. Mai 2022

Anmeldung zur zentralen Ferienbetreuung in den Pfingstferien

Die Stadt Winnenden bietet während den Pfingstferien vom 13. – 17. Juni 2022 eine zentrale Ferienbetreuung für die Kindergartenkinder der Kindertageseinrichtungen ab drei Jahren an. Dies kann möglicherweise zu einer Vermischung der zu betreuenden Kinder aus verschiedenen Einrichtungen in einer Kindertageseinrichtung führen. Das wiederum bedeutet, dass die Trennung/Einhaltung von festen Betreuungsgruppen (Eingrenzung der Infektionsketten) nicht umgesetzt werden kann. Auf ein dadurch erhöhtes Risiko einer möglichen Infizierung mit dem Coronavirus möchten wir deshalb ausdrücklich hinweisen.
Meldung vom 11. Mai 2022

Winnenden voraussichtlich vom Warnstreik am Donnerstag, 12. Mai 2022, betroffen

Derzeit finden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst im Bund und den Kommunen für den Bereich der Sozial- und Erziehungsdienste statt. Während der derzeit laufenden Verhandlungen zwischen den beteiligten Gewerkschaften und den kommunalen Arbeitgebern wird es voraussichtlich zu Warnstreiks kommen. Betroffen sein könnten auch kommunale Kindertageseinrichtungen und die Schulkindbetreuung. Kindertagesstätten kirchlicher und freier Träger sind von den Warnstreiks nicht betroffen.
Szenenfoto aus Schtonk (Foto: Patrick Pfeiffer)
Meldung vom 11. Mai 2022

Schtonk! Eine Komödie von Helmut Dietl

Der schmierige Skandalreporter Hermann Willié ist seit kurzem stolzer Besitzer der Carin II., der etwas heruntergekommenen Yacht des von ihm hochverehrten Reichsmarschalls Hermann Göring. Leider hat er sich mit dieser letzten Investition finanziell verhoben. Nun ist er auf der Suche nach einem echten, einem richtigen Knüller, einem journalistischen Knaller sozusagen. Als er auf „Prof. Dr.“ Fritz Knobel, einen Verkäufer von Historika und Antiquitäten (und ganz nebenbei „offizieller Kunstmaler des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg“) trifft, scheinen seine kühnsten Träume wahr zu werden. Denn Knobel bietet ihm etwas an, von dem niemand geahnt hatte, dass es existieren würde: Das geheime Tagebuch des Führers! „Adolf Hitler privat! Ein Mensch wie du und ich!“ Willié wittert seine Chance: Und da Hamburg bekanntermaßen die deutsche Pressestadt ist, schaut die ganze Welt zu, als es veröffentlicht wird. Nach ersten Gutachten scheint alles seine Richtigkeit zu haben, doch dann sehen ein paar Leute etwas genauer hin – und der erwartete Knüller wird zum fatalen Donnerschlag. Im April 1983 erklärte das Magazin „Stern“, dass sich Adolf Hitlers geheime Tagebücher in seinem Besitz befänden. Wenige Tage später beginnt die Veröffentlichung von Tagebuchauszügen. Es dauert nur zwei Wochen, bis eine BKA-Untersuchung bescheinigt, dass es sich bei den Büchern um eine Fälschung handelt. Über neun Millionen D-Mark hatte der Stern bis dahin für insgesamt 62 Bände an den Fälscher Konrad Kujau bezahlt. Helmut Dietl hat 1992 den Skandal unter dem Titel „Schtonk!“ verfilmt. Diese groteske wie geniale Komödie findet nun erstmals den Weg auf die Bühne.
Foto vom 6. Seniorentag in der Hermann-Schwab-Halle. Foto: Stadt Winnenden
Meldung vom 10. Mai 2022

Heute, 10. Mai, findet der 7. Winnender Seniorentag statt

Unter dem Motto "Mit Genuss gesund und fit älter werden" findet der 7. Winnender Seniorennachmittag in der Hermann-Schwab-Halle statt. Bestens ausgesuchte Vorträge, auflockernde Bewegung und umrahmende Live-Musik bietet das Veranstaltungsprogramm des Winnender Seniorentages. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Meldung vom 08. Mai 2022

Remstal-Museumsnacht am 14. Mai 2022 in Winnenden

Ein besonderes Highlight erwartet Kunst- und Kulturinteressierte am Samstag, den 14. Mai 2022. Von 18 bis 24 Uhr finden an 11 verschiedenen Veranstaltungsorten vielfältige Beiträge, wie etwa Ausstellungen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, Musikprogramm und kostenfreie Museumsbesuche statt. Unter dem Titel „Remstal Museumsnacht“, an der sich zahlreiche Kommunen beteiligen, präsentieren sich auch Winnender Einrichtungen und Institutionen. In dieser Nacht können Sie spannende Einblicke in das bekannte Winnender Feuerwehrmuseum, das Heimatmuseum im Torturm, die Ausstellungen „im Offspace“ und vieles mehr erhalten. Neu gesetzte Highlights, sind unter anderem eine einzigartige Führung durch das virtuelle Stadtmuseum sowie eine Kunstaustellung am Holzmarkt in den Schaufenstern von Class Hausbau + Immobilien.
8Celli (Foto:Joerg Abendroth)
Meldung vom 05. Mai 2022

Matinee mit dem Ensemble 8Celli

Mit 8Celli ist ein international besetztes Ensemble mit Cellistinnen und Cellisten aus renommierten Orchestern zu Gast, die gemeinsam den unverwechselbaren Klang ihres Instrumentes virtuos und unterhaltsam zu nutzen wissen. Seit 450 Jahren gibt es das zweitgrößte Saiteninstrument. Lange kaum beachtet am solistischen Bühnenrand, hat es sich mittlerweile längst durch einen atemberaubenden Siegeszug als solistisches Streichinstrument etabliert. Das große Klangspektrum des Violoncellos bietet facettenreiche Möglichkeiten des Ensemblespiels, Cellistinnen und Cellisten brillieren nicht nur in Solokonzerten oder in der reichhaltig komponierten kammermusikalischen Originalliteratur für das sonore Instrument. Vielfach und gerne wird für das Cello auch in Mehrfachbesetzung arrangiert. Unter Leitung von Carlos Nozzi, dem Solocellisten der Philharmoniker Buenos Aires verführen die acht Cellistinnen und Cellisten mit Arrangements von Carlos Nozzi, mit Originalliteratur und Klangeindrücken, Rhythmus und Charme unterschiedlicher Stilrichtungen aus Europa bis Lateinamerika. Ein Hörerlebnis für alle Generationen.
Die Diplom-Ernährungswissenschaftlerin Annette Freder ist Ernährungsberaterin und Dozentin an verschiedenen Volkshochschulen.Foto: Gila Fadini; Quelle: www.eating-healthy.de
Meldung vom 04. Mai 2022

Besonderes Referenten-Trio zu Gast beim „7. Winnender Seniorentag“

Der Seniorenrat und die Stadt Winnenden veranstalten gemeinschaftlich seit 2008 den Winnender Seniorentag. Wie bei bisher jeder Auflage der über Winnenden hinaus bekannten und auf große Resonanz stoßenden Veranstaltung wird auch heuer ein attraktives Programm geboten, mit Vorträgen ganz besonderer Referenten zu interessanten Themen. . Die Bevölkerung ist schon heute herzlichst zur Veranstaltung in die barrierefrei zugängliche Hermann-Schwab-Halle eingeladen.
Meldung vom 03. Mai 2022

Friedensgebet auf dem Winnender Marktplatz

Auch ungemütliches Wetter hielt an letzten Dienstagabend die Bürgerinnen und Bürger nicht davon ab, sich für das Friedensgebet auf dem Winnender Marktplatz zu versammeln. Im Anschluss an das Glockengeläut der Stadtkirche begrüßte Thomas Ziegler, Gemeindeleiter der Neuapostolischen Kirche, die Anwesenden. Thomas Ziegler sprach von Grenzerfahrungen, welche sich seit Beginn des Krieges häufen und darüber, wie ein Gebet bei der Bewältigung dieser unterstützen kann. „Erstmal um klare und besonnene Gedanken zu bekommen“, so Herr Ziegler am Dienstagabend.
Meldung vom 02. Mai 2022

Winnenden voraussichtlich am 4. Mai 2022 vom Warnstreik betroffen

Derzeit finden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst im Bund und den Kommunen für den Bereich der Sozial- und Erziehungsdienste statt. Während der derzeit laufenden Verhandlungen zwischen den beteiligten Gewerkschaften und den kommunalen Arbeitgebern wird es voraussichtlich zu Warnstreiks kommen. Betroffen sein könnten auch kommunale Kindertageseinrichtungen und die Schulkindbetreuung. Kindertagesstätten kirchlicher und freier Träger sind von den Warnstreiks nicht betroffen.
Szenenfoto ©Richard Becker
Meldung vom 27. April 2022

Global Player - Wo mir sind isch vorne

Das schwäbische Traditionsunternehmen für Textilmaschinen „Bogenschütz & Söhne“ ist in die Turbulenzen der Globalisierung geraten. Es droht die Insolvenz. Der jüngere Sohn Michael, Geschäftsführer in vierter Generation, versucht alle Möglichkeiten auszuloten und führt Auftragsverhandlungen mit einer chinesischen Firma. Doch Seniorchef Paul Bogenschütz pocht auf die Fortführung seiner Aufbauarbeit nach dem Krieg und will, als Sicherheit für neue Firmenkredite, die Privathäuser aller Familienangehörigen an die Bank geben. Am 95. Geburtstag von Vater Bogenschütz treffen in der Unternehmervilla alle Familienmitglieder aufeinander. Nicht nur die in Berlin mit Yogastudios erfolgreiche Tochter Marlies, sondern auch der abtrünnige Aussteigersohn Manfred aus Jamaika sind angereist. Während Marlies um ihre Existenzgrundlage bangt, will Manfred am liebsten sofort seinen Anteil an der Firma ausbezahlt. Zu alldem kommt auch noch Facharbeiter Kleinmann vorbei und trägt die Sorgen und Ängste der bereits in den Zwangsurlaub geschickten Mitarbeiter vor. Agnieschka, die polnische Hilfskraft des alten Patriarchen, versucht die Fronten zu beruhigen, doch im Hause Bogenschütz liegen die Nerven blank. Eine Lösung der verzwickten Lage ist nicht abzusehen. Eine Delegation der Firma Chong hat bereits ihren Besuch angekündigt. Aber auch in China ist die Maultasche ein heiliges Gericht.
Titelblatt des von Bilhuber verfassten Predigtbuchs. Foto: Michaela Couzinet-Weber
Meldung vom 26. April 2022

Seltenes Predigtbuch übergeben

Im Jahr 1744 wurde bei Gottlieb Mäntler in Esslingen ein umfangreiches Predigtbuch mit dem Titel „Mose und die Propheten“ gedruckt. Verfasser war der Winnender Stadtpfarrer Johann Christoph Bilhuber. Heute existieren deutschlandweit nur noch wenige Originalexemplare seines Werks. Eines davon übergab der Historiker Dr. Gerhard Fritz im Januar 2022 dem Stadtarchiv Winnenden.    
Symbolisches Foto: pxabay
Meldung vom 24. April 2022

Ausbau der E-Bürgerdienste

Für die Ausstellung von Personenstandsurkunden (Geburts-, Eheschließungs-  Lebenspartnerschafts- oder Sterbeurkunden) war es bislang notwendig telefonisch oder persönlich mit dem Standesamt in Kontakt zur treten. Für die Anforderung von Urkunden, für deren Ausstellung die Stadtverwaltung Winnenden zuständig ist, besteht nun zusätzlich die Möglichkeit, diese online zu bestellen, via PayPal, Kreditkarte, Giropay oder Paydirekt zu bezahlen, und die Urkunde anschließend bequem nach Hause gesendet zu bekommen. So können auch Personen, welche nicht mehr in Winnenden wohnen einfach und unkompliziert an wichtige Dokumente gelangen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die personenstandsrechtlichen Ereignisse und somit die Beurkundung der Personenstandsfälle, auch in Winnenden stattgefunden haben.
Von links nach rechts: Sibylle Mack (Leitung Amt für Schulen, Kultur und Sport), Miriam Staudenmaier (Leitung Stadtbücherei), Jürgen Haas (Bürgermeister und Stiftungsbeiratsvorsitzender), Silke Böhringer (Geschäftsführung Hinger-Stiftung)
Foto: Stadt Winnenden
Meldung vom 23. April 2022

Hinger-Stiftung fördert Büchereifahrrad

In Kürze bietet die Stadtbücherei einen neuen Service: Mit der finanziellen Förderung der Hinger-Stiftung konnte ein Lasten-Fahrrad mit eigens angefertigtem Kasten im Wert von mehr als 8.000 € angeschafft werden. Solche Büchereifahrräder werden schon in anderen Städten erfolgreich eingesetzt.
Roland Bornemann wurde zum Leiter des Stadtbauamts gewählt. Foto: Stadt Winnenden
Meldung vom 22. April 2022

Roland Bornemann vom Gemeinderat zum Leiter des Stadtbauamts gewählt

Am 12. April 2022 wählte der Winnender Gemeinderat Herrn Roland Bornemann zum neuen Leiter des Stadtbauamts. Der diplomierte Architekt und Bauassessor soll nun als Nachfolger von Herrn Klaus Hägele die Leitung des Stadtbauamts übernehmen. Herr Bornemann ist bereits viele Jahre als Projektleiter der Hoch-Städtebauprojekte und stellvertretender Gruppenleiter bei der Landeshauptstadt Stuttgart tätig. Bei der Vorstellung vor dem Winnender Gemeinderat betonte Herr Bornemann seine langjährige Erfahrung, welche er in vielen abwechslungsreihen Projekten gesammelt hat. Als Meilensteine seiner bisherigen Arbeit sind unter anderem die Einführung energetischer Förderstandards bei der Gebäudemodernisierung in den Stuttgarter Sanierungsgebieten und die Entwicklung von Energiekonzepten auf Quartiersebene zu nennen.
Ein bei den bisherigen Winnender Seniorentagen stets gewohntes Bild: viel Begeisterung und volle Ränge bereits am frühen Vormittag - so zuletzt beim Seniorentag 2018.
Meldung vom 21. April 2022

7. Winnender Seniorentag

Der Seniorenrat Winnenden und die Stadt Winnenden können auf bisher sechs erfolgreiche und mit stets großer Resonanz durchgeführte „Winnender Seniorentage“ zurückblicken.   Seit 2008 findet diese Veranstaltung alle zwei Jahre statt. Die siebte Auflage konnte 2020 pandemiebedingt nicht durchgeführt werden und 2021 aus gleichem Grund auch nicht nachgeholt werden. Nun aber ist es endlich wieder soweit: auch dieses Mal wird die Veranstaltung ein ganz besonderes und attraktives Programm bieten.   Schon heute ist die Bevölkerung dazu ganz herzlich in die Hermann-Schwab-Halle in Winnenden eingeladen.
Der Zentrale Omnibusbahnhof am Bahnhof Winnenden.
Meldung vom 19. April 2022

Umbau des Zentralen Omnibusbahnhofs am Bahnhof Winnenden

Um den ZOB barrierefrei auszubauen und somit mobilitätseingeschränkten Personen den Zugang zum ÖPNV zu erleichtern, hat die Stadt Winnenden einen Förderbescheid vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden-Württemberg erhalten. Die erteilten Fördergelder vom Landesgemeindefinanzierungsgesetz (LGVFG) dienen dem Zuwendungszweck für die Verbesserung der Qualität und Leistungsfähigkeit des ÖPNV.
Einweihung der Mountainbike-Trails gemeinsam mit Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth, Landrat Dr. Richard Sigel, und dem Vertreter von ForstBW, Anton Watzek
Meldung vom 18. April 2022

Einweihung der Mountainbike-Trails im Schelmenholz-Wald

In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Rems-Murr-Kreis, ForstBW und verschiedener Vereine und Organisationen wurden die Planungen zur Schaffung der Mountainbike-Trails in Winnenden und den umliegenden Städten und Gemeinden aufgenommen. Gemeinsames Ziel war es, dem gestiegenen Freizeitdruck, welcher besonders durch die Corona-Pandemie auch in den Wäldern weiter gestiegen war, gezielt zu lenken. Die Mountainbike-Trails, welche zum Großteil bereits zuvor bestanden, wurden am 25. März 2022 offiziell eingeweiht.
Meldung vom 15. April 2022

Neue Dezernats- und Verwaltungsstruktur seit dem 1. April 2022

In der Gemeinderatssitzung, vom 22. Februar 2022 wurde Finanzdezernent Jürgen Haas (links im Bild) zum zweiten Beigeordneten mit der Bezeichnung „Bürgermeister“ der Stadt Winnenden gewählt. Seit dem 1. April 2022 darf sich ist Herr Haas damit weiterer Bürgermeister nennen, so dass die Stadt Winnenden nun neben dem Ersten Bürgermeister Norbert Sailer (rechts im Bild), mit Bürgermeister Jürgen Haas einen zweiten hauptamtlichen Vertreter von Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth (Bildmitte) hat.
v.l.n.r.  Bäderleiter Sascha Seitz, Jochen Mulfinger, Geschäftsführer der Stadtwerke Winnenden, Christian Kalbitz, Michael Drummer, Marlene Drummer und Barbara Kalbitz bei Übergabe der Unterschriftenliste. Foto: Stadtwerke Winnenden
Meldung vom 14. April 2022

Petition gegen den angedachten Umbau zum Naturbad oder gegen die gänzliche Schließung des Mineralfreibads Höfen

Vor Beginn der öffentlichen Aufsichtsratssitzung der Stadtwerke Winnenden haben die Initiatoren der Petition gegen den angedachten Umbau zum Naturbad oder gegen die gänzliche Schließung des Mineralfreibads Höfen die gesammelten Unterschriften übergeben. Bis 31.03.22 wurden insgesamt 700 Unterschriften für die Anliegen der Petition gesammelt.
Meldung vom 13. April 2022

Update zu den Bau- und Sanierungsmaßnahmen im Wunnebad

Wer in den vergangenen Wochen am Wunnebad entlang kam, konnte schon von weitem die laufenden Abrissarbeiten verfolgen. Zurzeit herrscht auf dem Wunnebadareal ein reges Treiben, an mehreren Stellen sind schwere Geräte, Bagger und viele Bauarbeiter unterwegs, die sich Schicht für Schicht durch die alten Gemäuer der Anlage arbeiten. Zeitgleich müssen die Kolleginnen und Kollegen den für diese Jahreszeit anfallenden „Auswinterungsarbeiten“ nachgehen, um die Außenbecken fit für die Sommersaison zu machen. Am deutlichsten ist der Fortschritt der Abrissarbeiten am Haupteingang zu erkennen. Hier wird momentan am Außenbereich der Sauna direkt über dem alten Eingangsfoyer gearbeitet. Der Eingang und die Kasse sind um einige Meter vorgezogen. Die Badegäste werden durch einen kurzen Gang zum Umkleide-und Sanitärbereich geführt und können noch das Hallenbad sowie das Sportbecken nutzen. Von der Außengastronomie sowie der Sanitäranlagen des Eisparks ist mittlerweile nichts mehr übrig. Die Reste des Eisparks werden noch abgebaut. Vom Sportbecken sichtbar, hinter dem Schwimmmeisterturm sind die Abrissarbeiten ebenfalls in vollem Gange. Die Sommerumkleiden und Sanitäranlagen sind schon teilweise demontiert und das alles bei laufendem Betrieb.
Stadtrundgang durch Winnenden (Foto: Wagner)
Meldung vom 12. April 2022

Stadtrundgang für Geflüchtete

Unter Anlehnung an die anlässlich der Heimattage 2019 von Anette Härdter durchgeführten alternativen Stadtführungen, sollten im Nachklapp von Willkommensveranstaltungen für neu hinzugezogene Geflüchtete aus der oder in die Gemeinschaftsunterkunft des Landkreises, Rundgänge durch Winnenden angeboten werden. Dabei sollten die Geflüchteten weniger mit historisch kulturellen, als viel mehr für sie relevante Orte der Infrastruktur, bekannt gemacht werden.
Umringt von Regenschirmen spricht Pastor Thomas Mozer zu den Teilnehmenden des Friedensgebets, welche trotz schlechten Wetters erschienen sind. Foto: Stadt Winnenden
Meldung vom 11. April 2022

Friedensgebet für Menschen in und aus der Ukraine

Am Abend des 5. April nahmen trotz niedriger Temperaturen erneut eine große Anzahl von Winnenderinnen und Winnendern am Friedensgebet am Marktplatz teil um gemeinsam ein Zeichen des Friedens zu setzen. Im gemeinsamen Gebet zeigten sie sich mit den Menschen in und aus der Ukraine solidarisch und riefen zum Ende der Gewalt auf.
Der neu gewählte Jugendgemeinderat – es fehlen Lara Noll und Iakovos Porfyriadis. Foto. Stadt Winnenden
Meldung vom 10. April 2022

Erste Sitzung des neu gewählten Jugendgemeinderats und Verabschiedung der ausgeschiedenen Mitglieder

Am 30.03.2022 fand die erste Sitzung des neu gewählten, inzwischen vierzehnten Winnender Jugendgemeinderats statt. Nach einem Rückblick auf die vergangene Amtsperiode durch die bisherige Vorsitzende des Jugendgemeinderats Jil Weber wurden die aus dem Jugendgemeinderat ausgeschiedenen Mitglieder von Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth verabschiedet. Er würdigte dabei die auch im Gemeinderat anerkannten Leistungen der bisherigen Mitglieder des Jugendgemeinderats und dankte für das große Engagement. Als Beispiele aus der langen Liste der Aktivitäten nannte er:
Am 1. April wurde der Osterbrunnen eingeweiht. Foto: VAW
Meldung vom 09. April 2022

Farbenfrohe Einweihung des Osterbrunnens trotz Schneefall

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause wurde am vergangenen Freitag der farbenfrohe Winnender Osterbrunnen am Marktplatz vom Gesamtelternbeirat der Winnender Kindertageseinrichtungen in Kooperation mit dem Verein „Attraktives Winnenden“ eingeweiht. Selina Bochnig (ehemalige Vorsitzende GEB Kindertageseinrichtungen Winnenden), das 5. „Winnender Mädle“ Giuliana Di Donna und Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth begrüßten die zahlreichen Familien und Besucher, die es sich trotz Schneefall nicht nehmen ließen, den farbenfrohen Osterbrunnen zu bestaunen. Schwungvoll musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung vom Geigenorchester „Colourstrings“ der Musik- und Kunstschule Winnenden, unter der Leitung von Frau Urbig.
Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth übergibt Bürgermeister Jürgen Haas die Ernennungsurkunde. Foto: Stephan Haase
Meldung vom 08. April 2022

Jürgen Haas ist Bürgermeister

Bereits im Februar wurde Dezernent Jürgen Haas einstimmig durch den Winnender Gemeinderat zum weiteren Bürgermeister gewählt. Am 28. März folgte daraufhin die Ernennung durch Übergabe der Ernennungsurkunde. Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth übergab die Urkunde und bekundete seine Freude über die getroffene Wahl des Gemeinderats. Bürgermeister Jürgen Haas hat nun bereits am 1. April sein neues Amt angetreten. In Zukunft hat die Stadt Winnenden nun neben dem Ersten Bürgermeister Norbert Sailer, mit Bürgermeister Jürgen Haas einen zweiten hauptamtlichen Vertreter von Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth.
Manuela Voith, Leiterin des Amts für Soziales (li.), Senioren und Integration, Birsen Armac (4.v.li.), Assistenz der Amtsleitung, Erster Bürgermeister Norbert Sailer (5.v.li.), Rektorin Sabine Klass (3.v.r.) gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Schülerschaft. Foto: Stadt Winnenden
Meldung vom 07. April 2022

Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule unterstützen durch Sachspenden

Da staunten die Integrationsmanagerinnen am Freitag, den 1. April 2022, als Schülerinnen und Schüler stellvertretend für die Geschwister-Scholl-Realschule mit ihrer Rektorin Sabine Klass schwer bepackt in das Winnender Rathaus gekommen sind. Erster Bürgermeister Norbert Sailer bedankte sich herzlichst bei den Schülerinnen und Schülern für ihren wichtigen Beitrag zur Hilfe der Geflüchteten. Jede Klasse hatte einen Karton mit Sachspenden wie Nudeln, Tomatensoße, Windeln, Hygieneartikel und vieles mehr was man für das tägliche Leben nach Ankunft in einer neuen Stadt braucht, zur Verfügung gestellt.
Meldung vom 05. April 2022

Winnenden will Bürgerinnen und Bürger aufs Fahrrad bringen

Die Stadt Winnenden wird 2022 durch die Initiative RadKULTUR des Landesverkehrsministeriums gefördert. Erstmalig wird die Stadt nun bei der Radverkehrskommunikation durch die RadKULTUR unterstützt. Ein Jahr lang wird die Stadt gemeinsam mit der Landesinitiative Aktionen durchführen, die dazu motivieren, im Alltag auf das Fahrrad umzusteigen. Zur Auswahl stehen Mitmachaktionen, eigens angefertigte Informations- und Werbematerialien sowie Service-Angebote für Bürgerinnen und Bürger, aber auch Schüler- oder Belegschaften. Im Rahmen des diesjährigen STADTRADELNs findet ein ergänzendes Rahmenprogramm mit vielfältige Programmpunkte rund um das Thema Fahrradfahren erleben statt.
Meldung vom 04. April 2022

Nachhaltigkeitsbericht Stadt Winnenden Fortschreibung 2020…2021

In Kommunen bündeln sich nahezu alle Themen einer nachhaltigen Entwicklung und tagtäglich werden dort ökonomische, soziale und ökologische Auswirkungen von Entscheidungen und Handlungen abgewogen. Als Ideal für das individuelle, politische oder wirtschaftliche Handeln wird ein nachhaltiges, zukunftsorientiertes Handeln nicht mehr in Frage gestellt. Gleichzeitig gibt es für die konkrete Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung kein allgemeingültiges Patentrezept. Eine Option das Thema kommunales Nachhaltigkeitsmanagement anzugehen, ist der Weg über die regelmäßige Berichterstattung.
Förderbescheid für die Stadt Winnenden. Foto. Stadt Winnenden
Meldung vom 02. April 2022

Fördergelder für die Lern-Infrastruktur der Winnender Schulen

Der Stadt Winnenden stehen für das Jahr 2022 Fördermittel in Höhe von 148.777,00 € für den Ausbau der Administration der Schul-IT zur Verfügung. Die Mittel, welche aus dem Sondervermögen für Digitale Infrastruktur des Bundes stammen, werden im anstehenden Jahr für die weitere Verbesserung der Lerninfrastruktur eingesetzt. Mit diesem Förderprogramm unterstützt das Land Baden-Württemberg den zügigen Auf-und Ausbau digitaler Lehr-Lern-Infrastrukturen, die in unmittelbarer Verbindung mit Investitionsmaßnahmen des DigitalPakts Schule sowie weiterer Zusatzvereinbarungen zum DigitalPakt Schule stehen.
(von links nach rechts) Luca Carosella, Jan-Luca Loistl, Julien Tausendfreund, Lara Stark, Heinz Rupp, Manuela Voith, Dagmar Feil, Birsen Armac
Meldung vom 01. April 2022

Schülerinnen und Schüler der Albertville-Realschule unterstützen durch Sachspenden

Da staunten die Integrationsmanagerinnen am Donnerstag, 24. März 2022 als eine Schülerin und drei Schüler stellvertretend für die Albertville-Realschule mit ihrem Religionslehrer Heinz Rupp schwer bepackt in den Räumlichkeiten des Sachgebiet Integration im Rathaus gekommen sind. In 25 Tüten wurden Sachspenden wie Nudeln, Tomatensoße, Windeln, Hygieneartikel und vieles mehr was man für das tägliche Leben nach Ankunft in einer neuen Stadt braucht, zur Verfügung gestellt.
Großer Andrang bei der Bürgerversammlung in Hertmannsweiler. Foto: Stadt Winnenden
Meldung vom 31. März 2022

Einwohnerversammlung Hertmannsweiler – Hohes Interesse und rege Diskussionen

Großes Interesse an der Einwohnerversammlung in Hertmannsweiler: bereits ab einer Stunde zuvor strömten über 200 interessierte Bürgerinnen und Bürger in das Gemeindehaus. Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth begrüßte und im Rahmen der Tagesordnung wurden mehrere Themen (Kunstrasenplatz, Walddorfkindergarten, Gewerbegebiet Schmiede III, Baugebiete Rotenbühlstraße und Kirchhofäcker) zügig behandelt und diskutiert.
Beim Baustellenbesuch auf der K 1914 (v.l.n.r.): Matthias Straus und Karsten Klein vom Straßenbauamt des Rems-Murr-Kreises, Hans-Martin Klöpfer von der ausführenden Baufirma Klöpfer, Landrat Dr. Richard Sigel und Bürgermeister Norbert Sailer. Foto: Landratsamt
Meldung vom 28. März 2022

Baufortschritt: K 1914 zwischen Winnenden-Baach und Bürg

Die Ausbauarbeiten an der K 1914 zwischen den Winnender Ortsteilen Baach und Bürg sind in vollem Gange. Die Baumaßnahme stellt mit einem Gesamtvolumen von rund sechs Millionen Euro die zurzeit größte Infrastrukturmaßnahme im Rems-Murr-Kreis dar. Landrat Dr. Richard Sigel und Bürgermeister Norbert Sailer haben sich vor Ort einen Eindruck von der Großbaustelle verschafft.
Meldung vom 01. März 2022

Landratsamt warnt vor Waldbrandgefahr

Das Kreisforstamt warnt ab März vor Waldbrandgefahr in den Wäldern im Rems-Murr-Kreis. Besonders brandgefährdet sind Nadelholzbestände, da die harzreiche Nadelstreu und dürre Äste sehr leicht entzündlich sind. Auch dürres Gras kann sich durch die heißen Katalysatoren von darüber abgestellten Autos leicht entzünden. Die bestehende Gefahr wird bei Wind noch weiter erhöht. Er trocknet die Vegetation zusätzlich aus, kann ein glimmendes Feuer anfachen und trägt zur raschen Ausbreitung eines Brandes bei. Das Landratsamt erinnert deshalb eindringlich daran, dass Jahr für Jahr zahlreiche Brände erhebliche Teile unseres Waldbestandes vernichten, unzählige Waldtiere qualvoll töten und Teile der Naherholungsgebiete zerstören. Waldbesucher werden daher gebeten, besonders aufmerksam zu sein. Der weitaus größte Teil der von Menschen verursachten Waldbrände wird jedoch unabsichtlich ausgelöst.
Meldung vom 10. Februar 2022

Gestaffelter Pflichtumtausch von alten Führerscheinen

Mit dem Pflichtumtausch von alten Führerscheinen setzt die Bundesrepublik Deutschland die Führerscheinrichtlinie der Europäischen Union aus dem Jahr 2006 um. Die Richtlinie sieht zudem vor, dass Führerscheine künftig alle fünfzehn Jahre umgetauscht werden müssen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Foto und der Name auf dem Führerschein aktuell ist und stets neue Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor Fälschungen angewandt werden.
Am 14. Januar 1999 überreichte Oberbürgermeister Bernhard Fritz Friedrich Seibold die Bürgermedaille der Stadt Winnenden in Gold mit Urkunde. Foto: Kurt Höpfer.
Stadtarchiv Winnenden, Bildarchiv
Meldung vom 28. Dezember 2021

Neue Biographie im Virtuellen Stadtmuseum

Rechtzeitig vor Weihnachten hat das Virtuelle Stadtmuseum Winnenden wieder neuen Inhalt bekommen. Im Themenraum „Persönlichkeiten“ ist die Biographie von Friedrich Seibold abrufbar, Bürgermeister a.D. der früher selbständigen Gemeinde Birkmannsweiler. 
Meldung vom 16. September 2021

„Woche der Demenz“ vom 20. bis 26. September 2021

Seit 1994 finden anlässlich des Welt-Alzheimertages jährlich am 21. September weltweit vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Krankheit Demenz und insbesondere auf die Situation von Menschen mit Demenz und die ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. In Deutschland werden dafür bundesweit von den örtlichen Alzheimer-Gesellschaften, von Selbsthilfegruppen und auch seitens sonstiger Initiativen zahlreiche Veranstaltungen organisiert. Das nicht nur an diesem speziellen Tag, sondern über die gesamte „Woche der Demenz“.