Startseite > Verwaltung & Politik > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der Stadt Winnenden

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen auf einen Blick. Noch viel mehr Informationen finden Sie im amtlichen Nachrichten-Magazin "Blickpunkt".

Pressemitteilungen als RSS-Feed abonieren.

Winnender Adventskalender 2019, Weltladen - Foto: Doris Bredow
Meldung vom 30. November 2021

Winnender Adventskalender 2021 abgesagt

Bis zuletzt hat der Verein „Attraktives Winnenden“ gehofft, den beliebten Winnender Adventskalender veranstalten zu können. Mit der finalen Entscheidung wurde lange gewartet, denn in diesem Jahr war die Vorfreude umso größer das 10-jährige Jubiläum, welches bereits im letzte Jahr coronabedingt abgesagt werden musste, nachzuholen. Der Adventskalender lebt vom gemeinsamen Singen und Zuhören, von der Nähe zueinander und vor allem von der spontanen Teilnahme. Leider gibt es aufgrund der Vorgaben keine Möglichkeit, die gewohnte weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen.
Meldung vom 29. November 2021

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Musikwettbewerbs stehen fest!

Insgesamt 20 junge Musikerinnen und Musiker haben sich als Solisten oder Ensemble zur Teilnahme am Musikwettbewerb der Stadt Winnenden und der Musik- und Kunstschule Winnenden beworben. Der Wettbewerb ist Bestandteil der Winnender Konzerttage 2022, und so werden einzelne Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs beim Abschlusskonzert am Samstag, 5. Februar zusammen mit dem Festivalorchester auf der Bühne auftreten. Mitmachen konnten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die in Winnenden, Leutenbach, Schwaikheim und Berglen wohnen oder eine Winnender Schule besuchen und zwischen 8 und 20 Jahren sind.
Winnender Adventskalender 2019, Zirbenwald   Foto: Doris Bredow
Meldung vom 28. November 2021

„Spenden statt Karten“: Weihnachtsgrüße für den guten Zweck

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,   die Weihnachtszeit ist traditionell eine Zeit, in der man Freunde, Familie, Bekannte und Geschäftspartner mit guten Wünschen bedenkt. In Winnenden gibt es seit vielen Jahren die schöne Tradition diese Wünsche mit dem guten Zweck zu verbinden durch die Spendenaktion „Spenden statt Karten“.   Die Idee der Aktion ist ganz einfach, anstatt Weihnachts- und Neujahrsgrußkarten zu schreiben, spenden Sie für den sozialen Zweck in Winnenden.   Gerade in diesen schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie tragen Sie mit Ihrer Spende dazu bei, dass wir in Winnenden wohnende mittellose Bürgerinnen und Bürger, in Not geratene Familien, junge und alte, kranke wie behinderte Menschen unterstützen können. Wir wollen dort helfend eingreifen, wo offizielle staatliche Hilfe nicht oder nur unzureichend zum Tragen kommt.
Meldung vom 26. November 2021

Rathausbesuch weiterhin mit Termin möglich – ab 29. November 2021 jedoch 3-G-Nachweis erforderlich

Auf Grund der sich zuspitzenden Corona-Lage ist ein Besuch der städtischen Verwaltungsgebäude weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung und ab Montag, dem 29. November 2021, nur noch mit einem 3-G-Nachweis möglich. Besucherinnen und Besucher müssen einen Nachweis, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind, mit sich führen und ein Ausweisdokument vorzeigen. Der 3-G-Nachweis und das Ausweisdokument sind vor dem Termin den jeweiligen Mitarbeitenden der Stadtverwaltung vorzulegen.
Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth und Stadträtin Nicole Steiger, 4. Stellvertreterin des Oberbürgermeisters, legen den Kranz des Volksbundes auf dem Stadtfriedhof nieder. Foto: Beytekin
Meldung vom 26. November 2021

Der November stand im Zeichen des Gedenkens

Wenn die Bäume ihr Laub verlieren und die Tage kürzer und dunkler werden, ist traditionell die Zeit im Jahr, in der sich die Menschen besinnen und sich an die Verstorbenen erinnern. Auch in Winnenden und seinen Stadtteilen fanden am Volkstrauertag, dem 14. November 2021, und am Totensonntag, dem 21. November 2021, wieder die traditionellen Gedenkfeiern statt. Bis zu 20 Bürgerinnen und Bürger waren zu den einzelnen Gedenkfeiern gekommen.
Auch in diesem Jahr muss der Weihnachtsmarkt schweren Herzens abgesagt werden. Foto: Janine Kyofsky
Meldung vom 25. November 2021

Der Verein „Attraktives Winnenden“ sagt den Winnender Weihnachtsmarkt ab

„Aufgrund der Entwicklungen in den letzten Stunden, insbesondere durch die Absage der größten Weihnachtsmärkte in der Region gestern am Abend, hat sich die Situation auch für den Winnender Weihnachtsmarkt grundlegend geändert. Als einer der ganz wenigen Weihnachtsmärkte in der gesamten Region, hätten wir vermutlich einen erheblichen Besucherandrang erlebt, der mit unserem ausgefeilten 2G-Plus-Hygienekonzept dann nicht mehr in Einklang und vor allem nicht mehr kontrollierbar gewesen wäre. Schweren Herzens müssen wir daher den Weihnachtsmarkt nun leider doch absagen.“
Meldung vom 24. November 2021

„Red Thursday“ in Winnenden am 25. November 2021

Schnäppchen, Rabatte- und Verkaufsaktionen erwarten Sie am Donnerstag, den 25. November, in zahlreichen Fachgeschäften der Winnender Innenstadt. Unter dem Motto „Red Thursday“ läuten die Winnender Händler und Gastronomen den Start des Weihnachtsgeschäftes mit satten Rabatten ein. Die vom Verein „Attraktives Winnenden“ ins Leben gerufene Aktion, startet bereits einen Tag früher als der bekannte „Black Friday“, steht dem aber hinsichtlich Sonderrabatte in Nichts nach.
Als kleines Dankeschön für den besonderen Vortrag des Pflegestützpunktes überreichte Rainer Woitke vom städtischen Amt für Soziales, Senioren und Integration der Referentin Melanie Schwarz (rechts) Blumen und für das Pflegestützpunkt-Team Winnender Mädleswein. (Foto: Stadt Winnenden)
Meldung vom 21. November 2021

Der Pflegestützpunkt Rems-Murr-Kreis präsentierte sich und seine Aufgaben im Winnender Rathaus

Bereits mit den Veranstaltungen zur „Woche der Demenz“ wurde die Vortragsveranstaltung des Pflegestützpunktes am 27. Oktober im Rathaus-Sitzungssaal beworben. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Melanie Schwarz vom Pflegestützpunkt in Waiblingen stellte das besondere Beratungsangebot rund um das Thema Pflege näher vor.
Meldung vom 19. November 2021

Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) vom 18. November 2021

Der Bundestag hat am heutigen Donnerstag die Änderung des IfSG und neue Rechtsgrundlagen für die Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Die epidemische Lage von nationaler Tragweite läuft damit aus. Die Neuregelungen sehen bundeseinheitliche Maßnahmen vor. Die Länder haben trotz einer Länderöffnungsklausel nicht mehr ganz so viele Möglichkeiten wie mit der "epidemischen Lage", um über die bundesweiten Maßnahmen hinauszugehen.
Die bei der Ehrung anwesenden 10-maligen Blutspenderinnen und Blutspender. Links Petra Fleischer, zuständig für die Sanitätsdienste beim DRK und rechts, der 1. Vorsitzende des DRK Ortsverein Winnenden, Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth. Alle Fotos: Stadt Winnenden
Meldung vom 19. November 2021

Blutspender-Ehrung der Stadt Winnenden

Bei der Blutspender-Ehrung der Stadt Winnenden für die Jahr 2020 und 2021 konnten 48 Personen. die zwischen zehn und 150 Mal (!) in den letzten Jahren beim Blutspenden waren, ausgezeichnet werden.
Interessierte Schüler informieren sich bei der Firma Kärcher über mögliche Berufsausbildungen und Studiengänge.
Meldung vom 19. November 2021

Abenteuer Wirtschaft ein voller Erfolg

Nach einer einjährigen Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie, war es am vergangenen Donnerstag, den 11. November endlich wieder möglich, die Studien- und Ausbildungsmesse „Abenteuer Wirtschaft“ durchzuführen. Besucherinnen und Besucher mussten am Eingang einen 3G+ Nachweis vorzeigen, um das Messegelände betreten zu können.  Weitere Hygienemaßnahmen wie Maskenpflicht, Einbahnstraßenverkehr und Kontaktnachverfolgung wurden ebenfalls kontrolliert und vollumfänglich eingehalten. Trotz der aufwendigen Anforderungen zeigte sich Timm Hettich, städtischer Wirtschaftsförderer und Organisator der Messe, sehr zufrieden mit dem Verlauf. Für Ihn und sein Team war es von großer Bedeutung, dass die Messe in diesem Jahr stattfinden konnte, da die „Abenteuer Wirtschaft“ für viele junge Leute der erste Berührungspunkt zu späteren Arbeitgebern und damit der Start in die Berufswelt ist.
Dr. Frieder Beck ist Autor, Lehrer für Mathematik und Sport am Bildungszentrum Weissacher Tal und war 14 Jahre lang Trainer der Deutschen Ski-Freestyle Nationalmannschaft. (Foto: Sabine Kubesch) 
Meldung vom 19. November 2021

„Gehirngesundheit - geistige Leistung erhalten und steigern" ist das Thema eines interessanten Vortrags im Rathaus Winnenden am 8. Dezember 2021!

Stadt Winnenden und Seniorenrat Winnenden, zwei der in der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz, Winnenden kooperierenden Partner, bieten am Mittwoch, 8. Dezember um 17:00 Uhr im barrierefrei zugänglichen Sitzungssaal des Rathauses Winnenden , Torstraße 10, eine besondere Vortragsveranstaltung an.
Peter Kremer spielt die Rolle des Winston Smith. Foto: Stefan Zimmermann
Meldung vom 17. November 2021

1984 - Schauspiel nach George Orwell, bearbeitet von Alan Lyddiard

Im Staat Ozeanien: Die allmächtige Einheitspartei überwacht alles und jeden rund um die Uhr. Überall hat der große Bruder seine Augen und Ohren – zum Wohle und zur Sicherheit aller Bürger, wie die Regierung versichert. Winston Smith arbeitet im „Ministerium für Wahrheit“. Er verfälscht die Geschichtsschreibung im Sinne des Regimes, schafft alternative Fakten und sorgt dafür, dass die Bewohner Ozeaniens selbst widersprüchlichste Informationen als wahr empfinden. In Winston aber gärt es. Er kann sich der totalitären Herrschaft nicht länger kritiklos beugen und begeht ein für ozeanische Maßstäbe schlimmes Verbrechen: Er denkt selbständig und führt heimlich Tagebuch. Winston verliebt sich in seine Kollegin Julia, und beide beschließen, Kontakt zum Widerstand im Untergrund aufzunehmen. Doch die Gedankenpolizei hat sie bereits im Visier…
Das Vogler Quartett musiziert am 20. November 2021 in der Hermann-Schwab-Halle. Foto: Özgur Albayrak
Meldung vom 17. November 2021

Streichquartett - die Königsdisziplin

Das weltweit bekannte 16-Saitenensemble hat eine einzigartige Karriere aufzuweisen. Seit 35 Jahren in unveränderter Besetzung, begeistern die vier Mitglieder mit spieltechnischer Souveränität und interpretatorischem Feingefühl. Unter dem Titel „Streichquartett-die Königsdisziplin“ offerieren sie dem  Publikum Perlen dieser Gattung. Mit Beethovens Quartett op.59 Nr.3 verneigt sich das Ensemble vor dem grandiosen Komponisten, der die Gattung aus den Grenzen intimer Kammermusik befreite und sie mit atemberaubend eigenwilligem Kompositionsstil in die großen Konzertsäle katapultierte. Musikerinnen und Musiker wie Mendelssohn konnten an Beethovens revolutionäre Vorgehensweise anknüpfen. Sein populäres Quartett op. 13 in a-Moll entstand 1827, in Beethovens Todesjahr. Neben diesen Altmeistern steht auch ein Werk von Alexandre Tansman auf dem Programm, der zu seinen Lebzeiten zunächst als bedeutendster polnisch französischer Komponist galt, bevor seine Werke, nach der Besetzung seiner Wahlheimat Paris durch die Nazis, als entartet eingestuft wurden.
Möglicher Mobilfunkstandort im Stadtwald in Breuningsweiler.
Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA)
Meldung vom 15. November 2021

Anfrage zu einem neuen Mobilfunkstandort im Stadtwald in Breuningsweiler

Die DFMG Deutsche Funkturm GmbH hat bei der Stadtverwaltung Winnenden eine Anfrage wegen einem möglichen Mobilfunkstandort im Stadtteil Breuningsweiler gestellt. Bei einem Ortstermin am 22. September 2021 wurde gemeinsam mit Michael Eckert, Akquisition / Liegenschaften, Abel Mobilfunk GmbH & Co. KG, Oksana Bogatsch von der Stadtkämmerei, Markus Schlecht vom Stadtentwicklungsamt,, dem stellvertretenden Amtsleiter des Forstamts des Landratsamts Rems-Murr-Kreis, Ulrich Häußermann und dem zuständigen Revierförster, Harald Graß, der mögliche Standort besichtigt.
Ein Blickfang: Die neue Dartscheibe im aufgeblasenen Zustand bei der offiziellen Übergabe vor dem Diebsturm. Von links nach rechts: Bürgermeister Norbert Sailer, Sozialarbeiter Robin Stecher, Stadtjugendreferent Manuel Schulz, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Winnenden Harald Auwärter. Foto: Stadtjugendreferat
Meldung vom 14. November 2021

Bürgerstiftung Winnenden spendet aufblasbares XXL-Dart an das Stadtjugendreferat

Die Bürgerstiftung Winnenden spendete dem Stadtjugendreferat eine aufblasbare XXL-Dartscheibe für deren Jugendarbeit. Die Scheibe ist 3,5m hoch und kann mittels akkubetriebenem Gebläse an jedem Ort autark aufgestellt werden. Mit kleinen und großen Klettbällen kann auf die Scheibe geworfen und gekickt werden. Im Rahmen des städtischen Ferienprogramms wurde dieses Element erstmals eingesetzt und kam bei den teilnehmenden Jugendlichen sehr gut an.
Die Studierenden der TU Graz und Stephan Brugger (rechts im Bild) bei der Begehung. Bild: Stadt Winnenden
Meldung vom 13. November 2021

Studierende der TU Graz entwickeln Gebäudeentwürfe für das Produktive Stadtquartier Winnenden

Studierende der TU Graz haben sich Ende Oktober bei einem dreitägigen Workshop in Winnenden vertieft mit dem Rahmenplan für das Produktiven Stadtquartiers Winnenden auseinandergesetzt. Die Stadt Winnenden und die Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBA’27) konnten die Professur für Architektur und Holzbau am Institut für Architekturtechnologie der Technischen Universität Graz für ein Studentenprojekt gewinnen. Die Studierenden im Masterstudiengang entwerfen im Wintersemester 2021 / 2022 Gebäude für die einzelnen Cluster im Detail. Wie verhalten sich Wohnnutzungen zu gewerblichen Nutzungen und Dienstleistungen? Wie positioniert sich der öffentliche Raum innerhalb des Quartiers? Wie kann in Teilen ein ressourcenschonender Holzbau geplant werden?
Solotrompeter Rainer Schnabel und Kirchenmusikdirektor Gerhard Paulus.
Meldung vom 11. November 2021

Konzerttage Winnenden: Festliche Blechbläsergala

Eigens für das Eröffnungskonzert der Konzerttage Winnenden haben der Solotrompeter Rainer Schnabel und Kirchenmusikdirektor Gerhard Paulus ein herausragendes Ensemble zusammengestellt. Von Piccolotrompete, über Hörner, Posaunen bis hin zu Tuba werden alle Register der Blechblasmusik vertreten sein. Hinzu treten in effektvollen Fanfaren und Sonaten Pauke und Große Orgel. Ein Musikerlebnis der besonderen Art vor der grandiosen Kulisse des Jakobusaltars von 1520 in der ehrwürdigen Schlosskirche erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer an diesem Abend!
Von links nach rechts:
Levi Hettich, Bianca Lehnert, Georgi Berizde, Carolina Correia Marquez, Hannah Ewinger, Pascal Ekert, Aline Häuser, Mika Schatz, Leo Heglmeier, Izabela Pusztuk, Benjamin Mündler, Nora Boudaya, Bürgermeister Norbert Sailer, Ausbildungsleiterin Cornelia Eick, Anastasiya Ponomarenko, Dezernent Jürgen Haas, Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth (Foto: Stadt Winnenden)
Meldung vom 06. November 2021

Neue Auszubildende bei der Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Winnenden begrüßt ihre neuen Auszubildenden sowie neue Mitarbeitende, welche ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst bei der Stadtverwaltung absolvieren.
Meldung vom 05. November 2021

Änderung beim Fall- und Kontaktpersonenmanagement in den Gesundheitsämtern / Positiv auf das Coronavirus getestete Personen werden nicht mehr routinemäßig kontaktiert

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich künftig noch stärker auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen. Das bedeutet, dass ab sofort positiv auf das Coronavirus getestete Personen nicht mehr routinemäßig von den Gesundheitsämtern kontaktiert werden. Nichtsdestotrotz gilt für sie die entsprechende Absonderungspflicht, die auch weiterhin von den Behörden kontrolliert wird.   „Oberstes Ziel ist es, Ausbruchsgeschehen einzudämmen und den Schutz vulnerabler Personengruppen sicher zu stellen“, so der Amtschef des Sozialministeriums, Prof. Dr. Uwe Lahl, am Freitag (5. November) in Stuttgart. „Die Ermittlung von Fällen und Kontaktpersonen muss daher dort gewährleistet werden, wo Personen besonders gefährdet sind, wie beispielsweise in Altenheimen und Pflegeeinrichtungen“.   Auch mit Blick auf die Belastung der Gesundheitsämter, die neben dem Infektionsschutz noch weitere Aufgaben haben, ist diese Fokussierung beim Fall- und Kontaktpersonenmanagements erforderlich. Das bedeutet, dass – bis auf größere Ausbruchssituationen und Infektionsgeschehen in vulnerablen Gruppen – positiv getestete Personen und enge Kontaktpersonen nicht mehr routinemäßig von den Gesundheitsämtern kontaktiert werden. „Die Pflicht zur Einhaltung der geltenden rechtlichen Regelungen bleibt aber bestehen, es erfolgt weiterhin eine Kontrolle durch die Ortspolizeibehörden. Wichtig ist zudem die Einhaltung der AHA+L Regeln“, betont Amtschef Lahl abschließend.
Meldung vom 05. November 2021

Erneute Fahrradkontrollaktion

Es ist Herbst, die dunkle Jahreszeit beginnt. Wenn die Schülerinnen und Schüler am Morgen das Haus verlassen, ist es bereits dämmrig. Auch aus diesem Grund fand dieses Jahr erneut eine Fahrradkontrollaktion in der Fußgängerzone gemeinsam mit der Polizei und Mitarbeitenden des Ordnungsamtes Winnenden statt. Am vergangenen Dienstag wurden die Räder von Schülerinnen und Schülern, aber auch von Erwachsenen auf ihre Sicherheit hin überprüft.
Meldung vom 02. November 2021

Nutzungszeiten von Kleinspielfeldern

Bewegung ist gut, Bewegung ist wichtig – insbesondere für unsere Kinder und Jugendlichen. Die Stadt Winnenden stellt daher seit vielen Jahren ihre Kleinspielfelder zu bestimmten Zeiten auch für eine öffentliche Nutzung zur Verfügung. Allerdings sind die Nutzungszeiten insoweit eingeschränkt als natürlich der Schulunterricht oder das vielfältige Angebot unserer Sportvereine dadurch nicht beeinträchtigt werden sollten. Schule und Vereine haben daher grundsätzlich Vorrang vor anderen Nutzungen. Auch an Sonn– und Feiertagen ist eine Nutzung der Kleinspielfelder aus Rücksicht auf die Anwohner ausgeschlossen.
Meldung vom 30. Oktober 2021

Die Bewerbungsfrist für die Weintage 2022 ff startet jetzt!

Interessierte Weinbaubetriebe, Gastronomen und Teil-Sortimenter im Food-Bereich können sich ab sofort für einen Standplatz bei den kommenden Winnender Weintagen 2022 bewerben. Das Weinfest wird künftig von der Stadt als Veranstalterin ausgerichtet. Die Bewerbungsunterlagen und Teilnahmebedingungen sind daher auf Anfrage unter stadtmarketing@winnenden.de erhältlich. Die ausgefüllte Bewerbung muss bis spätestens 10. Dezember 2021 bei der Stadt eingegangen sein.  
v.l.n.r: Margit Claudi, Rektorin der Kastenschule und Jürgen Haas, Finanz- und Ordnungsdezernent sowie Stiftungsbeiratsvorsitzender der Hinger-Stiftung im Bewegungsraum der Kastenschule. Foto: Stadt Winnenden
Meldung vom 28. Oktober 2021

Dank der Hinger-Stiftung ist der Bewegungsraum der Kastenschule jetzt mit Spiel- und Sportelementen ausgestattet

Zum Raumprogramm der Ganztagesschule gehört auch ein Bewegungsraum, den die Schulgemeinschaft für zusätzliche Bewegungs- und Sportangebote im rhythmisierten Tagesablauf nutzen kann.
Meldung vom 26. Oktober 2021

Gehölzpflege- und Unterhaltungsmaßnahmen an Bachläufen

Gemäß § 41 Abs. 1 Wasserhaushaltsgesetz gibt das Stadtbauamt der Stadt Winnenden bekannt, dass in den Wintermonaten  Arbeiten an verschiedenen Bachläufen auf  der Markung Winnenden zur Ausführung geplant sind.   Hierzu gehören  insbesondere Gehölzpflege- und sonstige Unterhaltungsmaßnahmen  die entsprechend § 39 Abs. 1 WHG durch die Stadt Winnenden durchgeführt werden.   Grundlage zur fachtechnisch richtigen Ausführung der Gehölzpflege ist ein eigens hierfür hergestellter und mit dem Amt für Umweltschutz abgestimmter Gehölzpflegeplan, der im Technischen Ausschuss am 10. Oktober 2000 öffentlich vorgestellt und zur Durchführung und abschnittsweiser Realisierung empfohlen wurde.   Die vorgesehenen  Gehölzpflegemaßnahmen im Uferbereich der Gewässer dienen in erster Linie der Sicherung und dem Schutz der Ufer. Hierbei soll auch für ausreichende Belichtung der Bachufer gesorgt und gleichzeitig dem Niederwuchs Entfaltungsmöglichkeiten gegeben werden.   Bei der Gehölzpflege werden überalterte Gehölze wieder auf Stock gesetzt und solche Gehölze, die bruchgefährdet und morsch sind, oder den Hochwasserabfluss behindern, entfernt. Die Bäume und Sträucher entlang öffentlicher Gewässer sind Bestandteil des Gewässers und werden deshalb vom Unterhaltspflichtigen (Stadt Winnenden) unterhalten und gepflegt. Die Gehölzpflegemaßnahmen ersetzt nicht die Verkehrssicherungspflicht eines jeden Grundstückseigentümers entlang von Gewässern.   Bei nicht vermarkten Gewässerabschnitten wird das anfallende Baumholz, nach Rücksprache mit dem Stadtbauamt bzw. mit dem verantwortlichen Vorarbeiter vor Ort, gerne den jeweiligen Eigentümern der angrenzenden Grundstücke überlassen.   Ab jetzt bis Ende Februar 2022 ist vorgesehen, sofern es auch die Witterung erlaubt, schwerpunktmäßig an folgenden Bachläufen Gehölzpflegemaßnahmen und sonstige erforderlichen Unterhaltungsarbeiten durchzuführen:
Meldung vom 16. September 2021

„Woche der Demenz“ vom 20. bis 26. September 2021

Seit 1994 finden anlässlich des Welt-Alzheimertages jährlich am 21. September weltweit vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Krankheit Demenz und insbesondere auf die Situation von Menschen mit Demenz und die ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. In Deutschland werden dafür bundesweit von den örtlichen Alzheimer-Gesellschaften, von Selbsthilfegruppen und auch seitens sonstiger Initiativen zahlreiche Veranstaltungen organisiert. Das nicht nur an diesem speziellen Tag, sondern über die gesamte „Woche der Demenz“.
Schild "Baustelle" - Foto: pixabay
Meldung vom 01. September 2021

Winnenden-Bürg: Wanderbaustelle und Vollsperrung

In der Schulerhofstraße in Winnenden-Bürg wird es ab dem 6. September 2021 bis voraussichtlich 28. Januar 2022 eine Wanderbaustelle geben. Die Straße wird aufgrund von Kanal- und Straßenbauarbeiten abschnittsweise vollgesperrt. Mit Ausnahme von einer Sackgasse wird der Verkehr in dieser Zeit hauptsächlich über die Flachswiesenstraße und umliegende Feldwege umgeleitet. Halteverbote sowie die beschriebenen Umleitungen werden vor Ort entsprechend ausgeschildert.